„Und sie sind weg: die Parkverbotsschilder in der Gisbertstraße

Veröffentlicht am 07.09.2019 in Allgemein

Für viele Stammheimer waren die Parkverbotsschilder vor der Apotheke in der Gisbertstraße ein Ärgernis. Mal kurz parken, um dort oder beim Bäcker reinzuspringen – eigentlich verboten, aber keiner hat sich so wirklich dran gehalten, was mitunter zu etwas chaotischen Zuständen führte. Den Ortstermin zur Verkehrssicherheit am Stammheimer Ring konnte ich auch dazu nutzen, den Mitarbeiter des Straßen- und Verkehrsamtes darauf anzusprechen, ob die Parkverbotsschilder nicht entfernt werden könnten. Denn schon seit der Insolvenz der Firma Schlecker vor sieben Jahren hatte sich der Grund für die Einrichtung – die Zulieferung- erledigt. Nachdem ich auch mit der Apothekerin gesprochen hatte, die nichts einzuwenden hatte, versprach man mir zu prüfen, ob eine Demontage möglich sein. Und man glaubt es kaum: knapp sechs Wochen später wurden die Schilder demontiert. Manchmal funktioniert doch etwas in dieser unserer Stadt.
Claudia Brock-Storms, Bezirksvertreterin


 

 

WebsoziInfo-News

04.06.2020 05:10 Koalition einigt sich auf Konjunkturpaket – „Mit Wumms“
Insgesamt 130 Milliarden Euro nehmen Bund und Länder für ein großes Konjunkturpaket in die Hand. Allein 120 Milliarden Euro davon kommen vom Bund. Im Mittelpunkt stehen Unterstützung für Familien, eine Mehrwertsteuersenkung und die Entlastung der Kommunen. Auch die Stromkosten sollen sinken. Und für Branchen, die besonders von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen sind, wird es

03.06.2020 18:45 Kinderbonus: So stärken wir Familien
Familien sind von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise besonders betroffen. Sie hatten zum Beispiel durch die Schließung von Schulen und Kitas besondere Lasten zu tragen. Noch immer können viele Eltern aufgrund der eingeschränkten Kita- und Schulöffnungszeiten nicht voll arbeiten. Deswegen wollen wir sie gezielt mit einem Kinderbonus unterstützen: 300 Euro einmalig zur freien Verfügung für

03.06.2020 18:43 US-Präsident Donald Trump sollte ausnahmsweise das Richtige tun
Die Proteste in den USA nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd schlagen in Gewalt um. Die Gründe sind für SPD-Fraktionsvizin Gabriela Heinrich klar: struktureller Rassismus und ein populistischer Präsident. „Ich trauere mit den Demonstrierenden in den USA um den getöteten George Floyd. Ich habe Verständnis für die Wut, ihr Protest ist selbstverständlich. Das gewaltsame Umschlagen

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

01.06.2020 11:00 Gedenken an Walter Lübcke: Null Toleranz für Hass und Hetze
Am 2. Juni vor einem Jahr wurde Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet. Walter Lübcke galt und gilt vielen Menschen, die sich gegen Hass und Hetze und für ein demokratisches und vielfältiges Deutschland einsetzen, als Vorbild. Die SPD-Bundestagsfraktion tritt antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden entgegen.  „Mutmaßlicher Täter war ein den Behörden bekannter Rechtsextremist. Ein etwaiges Netzwerk

Ein Service von websozis.info