Bei der Verwaltung nachgefragt

Veröffentlicht am 10.11.2018 in Allgemein

Nachgefragt I: Erneuerung Fahrbahndecke Egonstraße

 

Im Juni 2017 hatte auf Antrag von SPD und Bündnis 90/Die Grünen die Bezirksvertretung Mülheim die Erneuerung Fahrbahndecke der Egonstraße beschlossen. Nachdem nun nicht grade wenig Zeit vergangen ist, habe ich bei der Verwaltung nachgefragt. Der Sachgebietsleiter für die Bauausführung im Stadtbezirk 9 teilte nun mit, dass, „trotz der extrem schlechten personellen Situation“, sich in Kürze etwas tun würde. Im Einmündungsbereich Stammheimer Ring/ Egonstraße soll vor Weihnachten (dieses Jahres!) mittels eines Kleinauftrages eine Reparatur der schlimmsten Stellen durchgeführt werden. Die Deckeninstandsetzung des kompletten Abschnitts der Egonstraße von der Schlossstraße bis zur Einfahrt zum Klärwerk befindet sich in der Bauvorbereitung. Hier ist das Vergabeverfahren angestoßen und eine Ausführung ist Anfang nächsten Jahres angedacht. Wann genau kann er leider nicht genau sagen, da witterungsabhängig. Spätestens im März 2019 soll die Gesamtinstandsetzung erfolgen. Bleibt nur zu hoffen, dass die Straße vor dem Bundesköniginnentag in Stammheim fertig wird!

 

Nachgefragt II: Barrierefreier Zugang „Nettoparkplatz“


Hier sieht es leider nicht gut aus. Derzeit prüft die Planungsabteilung noch immer, „wie man weiterkommt, zumal hier auch private Flächen und Anlagen betroffen sind“. Die Begründung kann eigentlich nicht zufrieden stellen, da seitens des Eigentümers Einverständnis, bzw. Bereitschaft zur Unterstützung der Umbaumaßnahme signalisiert wurde. Vielleicht könnte hier eine konzertierte Aktion der Geschäftsleute mit der Kundschaft ggf. auch zusammen mit dem Bürgerverein den Fortgang beschleunigen. „Unfallfrei -einkaufen -üben“ mit Kinderwagen und Rollator….

 

Nachgefragt III: Nutzung Leichenhalle auf dem alten Friedhof in Stammheim

 

Auch hier bittet die Verwaltung -genauer gesagt das Gebäudemanagement- um Geduld. Anscheinend ist man hier bei der Suche nach der friedhofsaffinen Nutzung noch nicht sonderlich weit gekommen. Werde demnächst noch mal nachfragen….man bleibt gespannt.
 

Nachgefragt IV -Brombeerrückschnitt beim Schriftzug „Stammheim“ am Stammheimer Rheinufer

Auf Wunsch des Bürgervereins hatte ich beim Grünflächenamt nachgefragt, wann damit zu rechnen sei, dass der Schriftzug freigeschnitten wird (im Juli und September ohne Reaktion). Bei der dritten Anfrage (dann direkt an den stev. Amtsleiter) erhielten wir die Auskunft, dass der Rückschnitt durchgeführt wird, jedoch erst in den Wintermonaten. Soweit ich bei meinem letzten Spaziergang am Rheinufer feststellen konnte, haben die Arbeiten mittlerweile begonnen und nähern sich langsam aber sicher „Stammheim“……

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es oft schon frustrierend ist, wie viel Zeit zwischen den Beschlüssen der Bezirksvertretung und der Umsetzung der Maßnahmen vergehen. Und wenn man nicht nachfragt, wird man auch nicht informiert, wann überhaupt damit zu rechnen ist. Aber wir werden am Ball bleiben.

 

 

WebsoziInfo-News

12.12.2018 19:10 Ausbildungsbilanz 2018: Eine starke Ausbildung für alle
Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat heute seine Ausbildungsbilanz für 2018 vorgestellt. Die Bilanz wirft Licht und Schatten. Sie macht deutlich, dass die Novelle des Berufsbildungsgesetzes (BBIG) überfällig ist. Die bisher bekannten Vorschläge der Bundesbildungsministerin greifen noch in jeder Hinsicht viel zu kurz. Wir wollen mit der Modernisierung das weltweit anerkannte, kooperative Zusammenspiel von Sozialpartnern, Staat

11.12.2018 20:45 10 Jahre Lebensmittel ohne Gentechnik sind ein großer Erfolg
Eine im Auftrag der SPD-Bundestagsfraktion erstellte Analyse zeigt, dass ‚Ohne Gentechnik‘ ein sehr erfolgreiches Marktsegment ist. Seit zehn Jahren gelten für das Label klare und strenge gesetzliche Vorgaben. Angebot und Nachfrage nach Milch, Eiern, Käse und Fleisch von Tieren, die ohne Gentechnik gefüttert wurden, wachsen weiter. „Das freiwillige Label ‚Ohne Gentechnik‘ sorgt für mehr Transparenz für

11.12.2018 20:41 Gute-Kita-Gesetz: mehr Qualität, weniger Gebühren
Der Bundestag beschließt diese Woche das Gute-Kita-Gesetz. Katja Mast sagt: Der Bund investiert 5,5 Millarden Euro für gute Kitas – und damit für gute Kinderbetreuung. „Das Gute-Kita-Gesetz kommt! Damit lösen wir unser Versprechen ein: mehr Qualität, weniger Gebühren.  Für die SPD-Bundestagfraktion ist klar: Jedes Kind muss die gleichen Chancen auf gute Kinderbetreuung haben. Dafür investiert der Bund

11.12.2018 20:37 Patienten brauchen eine sichere Versorgung mit Arzneimitteln
Die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagfraktion, Sabine Dittmar, äußert sich zu den Vorschlägen zur Weiterentwicklung der Apotheken, die Gesundheitsminister Spahn heute vorgestellt hat. „Seit dem EuGH-Urteil haben wir mit der Diskussion über das RX-Versandhandelsverbot zwei Jahre verloren. Die Vorschläge, die Gesundheitsminister Spahn jetzt vorgelegt hat, sind uns teilweise gut bekannt. Wir selbst haben sie in ähnlicher Form schon vor Monaten in

09.12.2018 19:38 Europa ist die Antwort
Die kommenden Jahre werden entscheidend dafür sein, ob wir die großen Aufgaben der Zeit gemeinsam anpacken – und bewältigen. Ob wir der europäischen Idee neuen Schub geben. Oder ob der Weg zurück führt in nationalstaatliches Klein-Klein – und wir die Weltpolitik der anderen nur an der Seitenlinie kommentieren und erdulden. Um nichts weniger geht es

Ein Service von websozis.info