Anträge zur Verbesserung der Verkehrssituation am Stammheimer Ring verabschiedet

Veröffentlicht am 02.02.2020 in Allgemein

Aus Gründen der Verkehrssicherheit haben wir in der Bezirksvertretung Mülheim am 27. Januar das Aufbringen einer Fahrbahn-Markierung „durchgezogenen Linie“ zur Verdeutlichung des geltenden Überholverbots auf dem Stammheimer Ring (ab Abzweigung Egonsstraße) bis zur Höhe Stammheimer Friedhof in Köln -Stammheim beantragt.  Die Verkehrssituation auf dem  Stammheimer Ring zwischen der Abzweigung von der Egonstraße wird von allen Betroffenen, insbesondere von den Aktiven des TuS Stammheim, die dort ihre Sportanlage haben, insgesamt als unübersichtlich und gefährlich wahrgenommen. Es ist kein regulärer Fuß- und Radweg vorhanden. Die Busse halten direkt rechts und links an der Einfahrt zu den Plätzen des Vereins. Die PKWs sind auf diesem graden Teilstück der Straße häufig sehr zügig in beide Richtungen unterwegs und überholen, trotz des bestehenden Verbots. Besonders gerne werden dabei die Busse überholt, da sich manche Autofahrer dadurch einen deutlichen Zeitgewinn versprechen. Durch die Markierung soll das geltende Überholverbot optisch verdeutlicht werden. 

Ergänzt wurde der Antrag durch den Prüfauftrag an die Verwaltung, inwieweit eine Entschärfung der Verkehrssituation  z.B. durch eine Verkehrsinsel, oder eine Querungshilfe verbessert werden kann.  Auch die Säuberung/Instandsetzung der vorhandenen Beschilderung wäre ein erster Schritt.
Zudem  haben wir um Prüfung gebeten, ob am Stammheimer Ring ein Rad- und Fußweg angelegt werden kann. Falls dies aufgrund der Baumallee und der Breite der Straße nicht realisierbar sein sollte, soll geprüft werden ob eine  „Fahrradweg“-Markierung auf der Straße eine mögliche Alternative ist.

 

 

WebsoziInfo-News

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

01.04.2020 10:54 Corona-App kann zur Eindämmung des Virus wichtigen Beitrag leisten
Heute wurde eine App vorgestellt, die zur Eindämmung des Coronavirus beitragen soll. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas und der digitalpolitische Sprecher Jens Zimmermann begrüßen dies.  Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion : „Im Kampf gegen die Corona-Pandemie können Handys helfen, Infektionsketten sichtbar zu machen. Die Inkubationszeit kann bis zu 14 Tage dauern. Umso wichtiger ist es, Kontaktpersonen von Infizierten schnell ausfindig zu

01.04.2020 10:53 20 Jahre Erneuerbare-Energien-Gesetz: Deutschland hat Beispiel gesetzt
Vor 20 Jahren wurde das Erneuerbare-Energien-Gesetz verabschiedet. Was für einen Meilenstein das EEG für Deutschland darstellt und was heute besonders wichtig ist, erklärt SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch. „Das war ein Meilenstein auf dem Weg in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien. Deutschland hat mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor 20 Jahren – auch international – ein Beispiel gesetzt. Das

27.03.2020 19:09 Düngeverordnung: Weniger Gülle – mehr Gewässerschutz
Heute hat der Bundesrat der notwendigen Reform der Düngeverordnung zugestimmt. Damit kommt die Mehrheit der Bundesländer einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nach und stellt die Weichen für eine nachhaltige Versorgung mit sauberem Trinkwasser. „Es stand bis zuletzt Spitz auf Knopf, ob die Bundesländer den Mut für eine zukunftsweisende Agrarpolitik aufbringen. Deutschland wurde verklagt und verurteilt,

27.03.2020 19:08 Rentenkommission der Bundesregierung legt Abschlussbericht vor
Die Rentenkommission der Bundesregierung legt heute ihren Abschlussbericht vor. SPD-Fraktionsvizin Katja Mast, die in der Kommission die SPD vertrat, nimmt dazu Stellung. „Es ist ein Erfolg, dass wir uns auf gemeinsame Empfehlungen in der Kommission verlässlicher Generationenvertrag verständigt haben. Das Ziel der SPD, das gesetzliche System der Rentenversicherung und dadurch die Solidarität im Land zu stärken, haben wir erreicht.

Ein Service von websozis.info