Nachrichten zum Thema Allgemein

18.05.2017 in Allgemein

Wir verlieren zusammen, wir gewinnen zusammen!

 

Bild könnte enthalten: Text

Der Tag der Landtagswahl am 14. Mai war ein bitterer Tag für die SPD in Nordrhein-Westfalen und in Köln. Wir haben die Regierungsmehrheit verloren und unser Ziel, Hannelore Kraft erneut zur Ministerpräsidentin zu machen, verfehlt. Die persönlichen Konsequenzen daraus hat sie unmittelbar gezogen – das verdient großen Respekt.

Bei aller Enttäuschung dürfen wir uns aber auch einen Blick auf das Positive gestatten: Auch wenn wir in Mülheim uns dem Landestrend nicht entziehen konnten, haben es dennoch geschafft, ein respektables Ergebnis zu erzielen. Wir haben in allen neun Veedeln des Stadtbezirks Mülheim die Mehrheit geholt und liegen nach wir vor deutlich vor der CDU. Martin Börschel ist weiter unser Mann in Düsseldorf. Wir wünschen ihm und den Kollegen und Kolleginnen alles Gute für die nun anstehende Oppositionsarbeit.

Glück auf!

 

07.05.2017 in Allgemein

Am 14. Mai ist Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

bei der Landtagswahl am 14. Mai entscheiden Sie über die Zukunft von Nordrhein-Wesfalen. Aber Sie entscheiden auch, wie es hier vor Ort- in Köln, im Stadtbezirk Mülheim und in unserem Veedel Stammheim-Flittard weiter geht.

Martin Börschel ist unser Kandidat, seit 2012 Abgeordneter und Fraktionsvorsitzender der SPD im Rat der Stadt Köln und wenn Sie diesem Link folgen

http://kandidatencheck.wdr.de/kandidatencheck/?kandidat=683009&wahlkreis=19

können Sie ihn "Live" im WDR-Kandidatencheck kennen lernen.

Seine wichtigsten Positionen:

Kein Kind zurücklassen.
Deshalb setzt er sich für den weiteren Ausbau von Betreuungsplätzen in Kitas und Offenen Ganztagsschulen ein.

Chancengleichheit von Anfang an.
Über die Zukunfts- und Berufschancen unserer Kinder darf nicht das Einkommen der Eltern entscheiden. Deshalb kostenfreie Bildung- von der Kita bis zur Hochschule!

Arbeit zu fairen Löhnen und Gehältern statt Arbeitslosigkeit.
Deshalb kämpft er für die Stärkung der Qualifizierungsmöglichkeiten, für faire Arbeitsbedingungen und eine dauerhafte Absicherung des sozialen Arbeitsmarkts.

Köln braucht mehr bezahlbare Wohnungen.
Die Stadt muss die vielfätigen Fördermöglichkeiten des Landes besser nutzen, damit mehr preiswerter Wohnraum entsteht. Gleiches gilt für barrierefreie Wohnungen, damit auch Senioren solange wie gewünscht in ihrem gewohnten Umfeld leben können.

Jeder soll sich auf Straßen und Plätzen wohl fühlen können.
Deshalb setzt sich Martin Börschel für mehr Veedelspolizist*innen und die Verbesserung der Beleuchtung ein.

Investieren in Lebensqualität.
Die Schadstoffbelastung in Mülheim ist zu hoch. Daher: raus mit dem LKW-Durchgangsverkehr! Ausbau des ÖPNV, insbesondere die Verlängerung der Bahnanbindung bis Stammheim und Flittard! Verlängerung der Bahnlinien nach Bergisch-Gladbach; endlich Einsatz von Elektrobussen. Der Halt des RRX in Mülheim ist ein wichtiger Erfolg, aber der Systemhalt muss weiter politisch verfolgt werden.

Kein Mensch darf ausgegrenzt werden.
Als SPD wollen wir die Integrations- und Inklusionspläne durchsetzen, die jedem Menschen die Chance auf eine unabhängige Entfaltung seines Lebens bieten.

Das Internet ist ein wichtiger Faktor in allen Lebenslagen.
Technologischer Fortschritt kann uns helfen, unser Leben einfacher zu machen. Es stellt uns aber auch vor Herausforderungen. Besonders Jugendliche müssen für die Gefahren sensibilisiert und für die Chancen der der digitalen Zukunft fit gemacht werden.

Wirtschaft, Bildung, Ausbildung, Gesellschaft und Teilhabe müssen wir auf dem Weg ins digitale Zeitalter immer wieder neu betrachten und justieren. Dafür wird Martin Börschel in Köln und in Düsseldorf kämpfen.

Daher bitten wir Sie:
Wählen Sie am 14. Mai mit Ihrer Erststimme Martin Börschel und mit Ihrer Zweitstimme die SPD, damit Hannelore Kraft Ministerpräsidentin des Landes NRW bleibt!

 

Sie wollen mehr über unseren Plan für NRW wissen?  Umfassende Informationen finden Sie hier:

https://www.nrwspd.de/wahlprogramm/

 

23.04.2017 in Allgemein

Wir waren da: Köln ist bunt nicht braun!

 
Martina, Wolfgang, Oliver, Inge, Claudia

Wir haben mit vielen Kölnern und Kölnerinnen unsere Stimme erhoben: Für Zusammenhalt, gegen Hass und Gewalt. Wir erheben unsere Stimmen für Vernunft und gegen Radikalisierung, Ausgrenzung und Hetze. Dass die AfD ihren Parteitag ausgerechnet in Köln abhält: das ist die Provokation. Wir haben eine OB Reker, die fast einem rechten Gewalttäter zum Opfer gefallen ist und die unsäglichen Vorkommnissen bei der sogenannten "Kögidademo" und die schrecklichen Ereignisse an Silvester. Daher können wir als Demokraten und Demkratinnen nur sagen: Wir sind das Volk und nicht die blau lackierten Neofaschisten. Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität.

16.04.2017 in Allgemein

Osterstand in Flittard

 
Beni, Markus, Marga, Martin Börschel, Laura, Vincent

16.04.2017 in Allgemein

Osterstand in Stammheim

 
Karl-Josef, Claudia, Martin Börschel, Inge und Archie

WebsoziInfo-News

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von websozis.info